Istoriko8_ger

admin

Heutzutage werden Korinthen kultiviert, deren Hauptanbaugebiet die nördliche und westliche Peloponnes ist und Sultaninen, die hauptsächlich in der Peripherie von Heraklion auf Kreta verbreitet sind. Aus der korinthischen Sorte werden die kleineren „schwarzen“ Rosinen hergestellt, die Sultaninen sind größer und haben eine „blonde” Farbe.

Die Sultanine ist asiatischer Herkunft und stammt aus der Region „Soultanie” im Norden des Irans, von wo aus sie im 12. Jahrhundert im das Tal des Gediz (Magnesia in Kleinasien) eingeführt und angebaut wurde. Von dort aus breitete sie sich in der Region von Izmir und entlang der kleinasiatischen Küste aus. Die Sultanine wurde im Jahr 1838 aus Izmir in die Region von Nafplion eingeführt und von dort aus verbreitete sich ihr Anbau rund um die Stadt von Argos, ab 1901 begann ihre Kultivierung auf Kreta