Istoriko7_ger

admin

In der Vergangenheit waren die Rosinen ein Kernelement der Ernährung unserer Vorfahren, sie glaubten, dass sie magische und sehr wohltuende Eigenschaften besaßen. Nach 1922, als die Flüchtlinge aus Kleinasien kamen, fing die Rosine auf Kreta an von finanziellem Interesse zu werden. Die Flüchtlinge hatten umfangreiche Erfahrung in der Kultivierung der Sultanine und besaßen große Exporthäuser. Im Jahr 1915 betrug die Ernte in der Region von Izmir rund 1.000.000 Hektar Sultaninen die auf amerikanischen Unterlagsreben gezogen wurden. Der Anbau von Sultaninen in Griechenland betrug im Jahr 1925 8.000 Tonnen und von 1938 bis 1960 waren es 30.000 Tonnen. Im Jahr 1983 wurden die meisten Rosinen produziert, rund 102.000 Tonnen. Heute liegt die Produktion bei 8.000 Tonnen.